Lernen Sie Natascha kennen − Mechatronik ist ihr Ding

Natascha Seidel, Production Operator

Zu meiner Person

Schon als Kind hat mich Technik fasziniert: sobald ich konnte, war ich beim Technischen Hilfswerk aktiv.  Nach meinem Abitur und dem Niedersachen-Technikum (eine Kombination aus Betriebspraktikum und Hochschulerfahrungen) wollte ich diese Begeisterung für Technik zu meinem Beruf machen. Das Studium Maschinenbau an der Uni Braunschweig habe ich dann in 2017 gegen eine Ausbildung als Mechatronikerin bei Grundfos in Wahlstedt eingetauscht. 

Mein Aufgabenbereich

Was ich so toll an Grundfos finde, ist der respektvolle Umgang miteinander und die gute Atmosphäre, auch während der Ausbildung. Wir Azubis waren ein super Team und haben sogar privat viel gemeinsam unternommen. Ich möchte auch nach Abschluss der Ausbildung jeden Tag etwas Neues lernen. Das Tolle ist: die Kollegen teilen ihr Wissen gerne und freuen sich über meine Einstellung. So macht die Arbeit richtig Spaß!

Ich träume davon bald meine Tätigkeit mit einem Fernstudium unter einen Hut zu bringen.

Die spezielle Grundfos Kultur

Ich bin für die Ausbildung nach Schleswig-Holstein gezogen. Es war die richtige Entscheidung!  Nach erfolgreich bestandener Prüfung, wurde ich im Bereich Industrie unbefristet übernommen. Mich reizt besonders die Abwechslung: ich kann sowohl mechanische als auch elektrische Arbeiten übernehmen.  Ich fühle mich nicht nur gut aufgenommen sondern wirklich angekommen. Die familiäre Arbeitsatmosphäre und die dänische „Du-Kultur“ sorgen dafür, dass man sich schnell wohl fühlt. 

Mein Tipp für die Bewerbung

Solltest du dich bewerben wollen, dann habe ich noch einen Tipp für dich: Sei im Vorstellungsgespräch einfach du selbst und lasse die Kultur von Grundfos auf dich wirken. Du wirst im Einstellungsverfahren mehrere Mitarbeitende kennenlernen und dabei ganz schnell merken wie man miteinander umgeht. So kannst du entscheiden, ob auch du dich hier wohlfühlen würdest. Die Grundfos-Kultur ist halt einzigartig.

Fun Fact

Was du jetzt noch nicht über mich weißt: ich habe einen Kettensägeschein!

Lernen Sie Till kennen – unseren Botschafter für kundenspezifische Lösungen

Till Hausner, Production Operator

Zu meiner Person 

Ich bin noch relativ neu bei Grundfos – seit Anfang des Jahres bin ich nunmehr als Mechatroniker im Anlagenbau eingesetzt. Zuvor habe ich nach der Realschule und der Erlangung der Fachhochschulreife eine Ausbildung zum Elektroniker erfolgreich abgeschlossen.

Mein Aufgabenbereich 

Meine Aufgabe hier in Pfinztal ist es, die gesamten Anlagen für unsere Dosier- und Desinfektionstechnik, wie zum Beispiel unsere Oxiperm, zusammenzubauen. Dies fängt mit dem Aufbau des Gestells an, dann folgt der Einbau der verschiedenen Elemente, der Anschluss der Schläuche und die Verkabelung mit der Steuerung. Zum Schluss prüfe ich die Funktion der fertigen Gerätes, bevor sie an unsere Kunden ausgeliefert wird. 

Was mich motiviert

Was mir besonders Spaß macht ist, dass hier kein Tag dem anderen gleicht. Daher kann ich ständig etwas neues dazu lernen. Ich habe sehr abwechslungsreiche Aufgaben und lerne dadurch ständig neues dazu – bei uns im Anlagenbau erstellen wir kundenspezifische Lösungen. Mein persönliches Erfolgserlebnis ist, wenn ich eine Anlage komplett alleine erstellen und prüfen konnte und sie dann komplikationsfrei bei unserem Kunden zum Einsatz kommt.

Unsere Arbeits-Atmosphäre

Bei Grundfos wird ein großer Wert auf Teamwork gelegt. Wir haben bei uns einen familiären Umgangston. Wir sind ein gut gemischtes Team und alle sind per Du. Die Kollegen sind sehr hilfsbereit – gerade während der Einarbeitungsphase war jeder bereit mir neue Fertigkeiten beizubringen, so dass ich schnell eigenständig arbeiten konnte. 

Fun Fact

Kürzlich bin ich morgens zur Arbeit gekommen und habe mich gewundert, dass ich keine Aufgaben zugeteilt hatte. Alle Kollegen haben mich überrascht angesehen – da ist mir aufgefallen, dass ich eigentlich Urlaub hatte und automatisch zur Arbeit ging.