contenttype.case

Vermeidung von Überschwemmungen und Verbesserung der Lebensqualität im indonesischen Semarang dank neuem Pumpwerk

The Semarang pumping station solved the flooding problem for the central, affected part of Semarang City.

Joko Rusmani, Consultant, Ministry For Public Works and Housing, Indonesia

Die indonesische Stadt Semarang litt früher unter immer wiederkehrenden heftigen Überschwemmungen. Direkt am Meer gelegen, stand ein Teil der Stadt bei Flut häufig unter Wasser. Bei starken Regenfällen und gleichzeitiger Flut haben unkontrollierbare Wassermassen immer wieder verheerende Schäden an den Häusern angerichtet und so das Leben vieler Menschen stark beeinträchtigt. Um ihre Bürger zu schützen, hat die Stadt jetzt zusammen mit Grundfos einen wirksamen Hochwasserschutz errichtet. Seit der Inbetriebnahme im Jahr 2014 konnte der errichtete Hochwasserschutz Überschwemmungen in den betroffenen Flusseinzugsgebieten und dem Stadtzentrum verhindern und so die Lebensqualität der Bürger verbessern sowie den Wert ihrer Immobilien erhöhen.

Die Ausgangslage

Die Stadt Semarang als fünftgrößte Stadt Indonesiens mit seinem großen Handelshafen litt viele Jahre unter schweren Überschwemmungen.

Semarang liegt an der Nordküste von Java. Die Stadt ist auf der einen Seite vom Meer und auf der anderen Seite von Bergen umgeben. Etwa ein Drittel der Stadt liegt unterhalb des Hochwasserpegels. Die Gesamtfläche beträgt etwa 13 Quadratkilometer. Wegen des tropischen Regenwaldklimas gehört diese Gegend zu den feuchtesten Gebieten des Landes – inbesondere bei Flut.

Die Kombination aus Flut und Regen ist das Problem, sagt Joko Rusmani, Berater des indonesischen Wohnungsbauministeriums.

„Wenn während der Regenzeit noch die Flut dazukam, wurde das zum Meer fließende Wasser durch die Flut zurückgedrückt, sodass die Wohngebiete überflutet wurden. Es war ein immer wiederkehrendes Problem.“

„Damals führten schon geringe Regenmengen zu Überschwemmungen“, sagt Ari Soemantri, ein Bewohner aus Jalan Permata Merah, einem zentralen Stadtteil von Semarang. „Und starke Regenfälle haben tagelang anhaltende Überschwemmungen ausgelöst, ohne dass es Anzeichen für einen Rückgang des Hochwassers gab.“

Bodenabsenkungen von bis zu 10 Zentimetern pro Jahr haben die Situation noch verschlimmert. Joko Rusmani erklärt, dass die Bodenabsenkung auf eine zu hohe Grundwasserentnahme zurückzuführen ist. Hinzu kommt der Bau von Hochhäusern, durch den die Tragfähigkeit des Bodens überschritten wird. Bodenabsenkungen, Regenmassen und die Flut verschärfen in Kombination seit Jahren die Probleme in Semarang.

Abhilfe schaffte dann die Errichtung eines neuen Pumpwerks.

Ari Soemantri (second from right), stands with his family at their residence in Jalan Permata Merah, a central Semarang neighbourhood. Flood waters used to plague the area, with no signs of receding, he says. Today, the “flood-free” neighbourhoods bring rising property values.

Die Lösung

2013 begann ein großes, international ausgerichtetes Team an Fachleuten mit dem Bau eines riesigen Entwässerungspumpwerks, mit dem die schweren Überschwemmungen verhindert werden sollten. Zum Team gehörten Mitarbeiter des indonesischen Bauunternehmens Brantas, des japanischen Beratungsunternehmens Oriental, der japanischen Agentur für internationale Zusammenarbeit (JICA), dem indonesischen Wohnungsbauministerium sowie Statdtvertretern von Semarang und Grundfos Mitarbeiter. Das Projekt war Teil des strategischen Wasserbewirtschaftsprogramms der indonesischen Regierung.

Das Projektteam ließ Sperrwerke an den Mündungen der beiden wichtigsten Flüsse Semarang und Baru errichten, sagt Joko Rusmani.

„Jetzt wird das Wasser, das aus den flussaufwärts gelegenen Gebieten stammt, in großen Rückhaltebecken gesammelt und abgepumpt“, erklärt Joko Rusmani. „Wofür früher die Schwerkraft genutzt wurde, haben wir auf ein Pumpensystem umgestellt.“

Die Rückhaltebecken haben ein Fassungsvermögen von 130.000 Kubikmeter. Die Gesamtförderleistung des Pumpwerks beträgt 35 m³/s bzw. 126.000 m³/h. Zuverlässigkeit hat dabei höchste Priorität. „Jetzt können wir uns endlich zu 100 % auf unsere Pumpen verlassen, die rund um die Uhr laufen können, immer ordnungsgemäß funktionieren und von Grundfos gewartet werden, sodass wir das Wasser wann immer erforderlich, in Richtung Ozean fördern können”, sagt Joko Rusmani.

The northern third of Semarang is under high-tide level, which is partly the cause of flooding. At the harbour, a retaining wall needs to be built higher to help keep the seawater out.

Das Projektteam entschied sich aufgrund früherer Erfahrungen mit ähnlichen Pumpentypen, die seit mehr als zehn Jahren zuverlässig in Surabaya und Jakarta ihren Dienst verrichten, für die KPL-Pumpen von Grundfos.

These pumps are very easy to operate. So whenever it rains, we can start the system right away.

Nur Wahid, Operations Manager

„Da die Pumpen eine enorme Förderleistung besitzen und zu dieser Zeit zu den größten jemals in Indonesien eingesetzten Pumpen gehörten, haben wir kompetente Unterstützung vom Grundfos Hauptsitz in Dänemark erhalten“, sagt Joko Rusmani. „Wir haben zudem dafür gesorgt, dass die Ersatzteile für die nächsten 15 Jahre vor Ort verfügbar sind.“

Seit der Indienststellung im Jahr 2014 hat das Pumpwerk die Erwartungen vollständig erfüllt, sagt der Betriebsleiter Nur Wahid. Während der Trockenzeit lässt das Personal vor Ort die Pumpen eine oder zwei Stunden am Tag laufen, um den Wasserspiegel im Rückhaltebecken zu regulieren und ein Festgehen der Pumpen zu verhindern. In dieser Zeit werden auch die Wartungsarbeiten an den Pumpen durchgeführt. „Zum Glück sind diese Pumpen sehr einfach zu bedienen. Bei Regen können wir die Pumpen somit ohne Verzögerung einschalten“, sagt Nur Wahid.

Das Ergebnis

Seit Errichtung des Pumpwerks sind die Menschen, die in den Überschwemmungsgebieten in der Innenstatdt leben, und deren Häuser dank der Pumpen von Überflutungen verschont geblieben. Sie müssen ihre Wohnungen jetzt nicht mehr aufwendig schützen und sowohl gegen Bodenabsenkungen als auch gegen regelmäßige Überschwemmungen ankämpfen. „Und auch die Straßen sind wieder wie vorgesehen befahrbar“, meint Joko Rusmani. „Damals waren die Straßen häufig überflutet. Doch das hat sich jetzt alles geändert. Es gibt keine derartigen Probleme mehr.“

Er fügt hinzu, dass die Regierung jetzt die Infrastruktur ausbauen kann, ohne befürchten zu müssen, dass durch Überschwemmungen und Flutkatastrophen alles wieder zunichte gemacht wird. „Sowohl die sozialen als auch die wirtschaftlichen Aspekte haben in Semarang wieder einen Aufschwung erfahren“, resümiert Joko Rusmani.

Auch Ari Soemantri, Bewohner der Stadt, bestätigt, dass das Viertel jetzt frei von Überflutungen ist. „Die Grundstücks- und Immobilienwerte steigen, weil keine Überschwemmungen mehr auftreten.“

Joko Rusmani, Consultant, Ministry For Public Works and Housing in Indonesia, sits at a park in central Semarang. “We are proud because this has offered a solution and has been appreciated, and it sets an example for others,” he says.

Joko Rusmani sagt abschließend: „Dank des Pumpwerks konnte das Überflutungsproblem in der Innenstadt von Semarang gelöst werden. Das Projekt nimmt eine Vorreiterrolle für ähnliche Gebiete ein. Wir sind stolz darauf, dass unsere Lösung funktioniert und als Vorbild für andere dient. Viele Kommunalverwaltungen in Indonesien, die mit den gleichen Problemen konfrontiert sind, haben unsere Rückhaltebecken besucht, um zu erkunden, ob mithilfe unserer Lösung auch ihre Probleme bewältigt werden können.“

Weitere zugehörige Referenzen

Lesen Sie die Erfahrungsberichte von Kunden, die von einer Grundfos Lösung profitiert haben.

Zugehörige Anwendungen

Finden Sie Grundfos Anwendungen zu diesem Thema.