Eine Einführung in die mechanische und die digitale Dosierung in gewerblichen und industriellen Anwendungen

Eine Einführung in die mechanische und die digitale Dosierung in gewerblichen und industriellen Anwendungen

Lernen Sie die vielen Vorteile der digitalen Dosierung für gewerbliche und industrielle Anwendungen jeglicher Komplexität kennen.

In der Industrie bedeutet „Dosieren“ das Zuführen von Chemikalien zu einer Prozessflüssigkeit. Im Gegensatz zur Einzeldosierung werden beim Dosieren mehrere Dosen am Tag in bestimmten Zeitabständen dosiert.

In diesem Kurs werfen wir einen genaueren Blick auf die Dosierung, ihre Bedeutung und darauf, welche zahlreichen Vorteile die digitale Dosierung mit sich bringt.

Bevor wir jedoch die herkömmliche von der digitalen Dosierung unterscheiden, beschäftigen wir uns kurz mit dem Zweck der Dosierung. Die Dosierung wird in sämtlichen Gewerbe- und Industrieanwendungen genutzt, unter anderem in der Wasserwirtschaft, bei der Aufbereitung von Brauchwasser, Trinkwasser und Abwasser sowie in Gewerbegebäuden. Sie wird auch in Prozessen verwendet, die eine Desinfektion, Hinzugabe von Chemikalien oder Filtration umfassen.

Alle Anwendungen haben gemein, dass das Wasser regelmäßig geprüft werden muss, um dessen Qualität sicherzustellen. Hier kommt die Dosierung ins Spiel. Die Wasserqualität kann mithilfe von Chemikalien verbessert werden.

Normalerweise werden die Chemikalien dem Prozess je nach Bedarf zugeführt – meist mithilfe eines simplen Ein/Aus-Auslösers. Empfängt die Pumpe das Signal, dosiert sie eine konstante, festgelegte Chemikalienmenge.

Dieses Verfahren ist typisch für die mechanische Dosierung. Neben den Vorteilen gibt es aber auch mehrere Herausforderungen. So kann die mechanische Dosierung ohne teuren Frequenzumrichter keinen variablen, anpassbaren Durchfluss liefern, der die Anforderungen verschiedener Anwendungen erfüllt.

Das erhöht die Betriebskosten und Chemikalien werden verschwendet. Zum Glück gibt es eine Lösung: die digitale Dosierung. Digitale Dosierpumpen von Grundfos haben einen großen Einstellbereich.

Dadurch können mehr Anwendungen mit weniger Pumpenvarianten abgedeckt werden. Die Pumpen können so leicht für andere Aufgaben mit anderen Anforderungen konfiguriert werden und einen dynamischen, bedarfsgerechten Durchfluss liefern.

Die digitale Dosierung automatisiert den gesamten Prozess. Eine intelligente Dosierpumpe ist die ideale Lösung für sämtliche Dosieraufgaben und jedes Komplexitätsniveau. Sie sorgt für eine präzise, zuverlässige und kostengünstige Dosierung.

Nun thematisieren wir, wie die digitale Dosierung Herausforderungen meistert und neue Möglichkeiten und Vorteile eröffnet. Die digitale Dosierung stellt eine weitaus höhere Präzision sicher als die mechanische Dosierung. Die erzielte Genauigkeit ist sehr hoch – egal, ob es sich um größere oder kleinere Dosiermengen handelt.

Es werden viel weniger Chemikalien verschwendet, da die erforderliche Menge nahezu perfekt abgemessen werden kann. Zudem muss bei der digitalen Dosierung nicht die Hublänge angepasst werden. Das erhöht nicht nur die Dosiergenauigkeit, sondern gewährleistet auch eine gleichbleibende Saugleistung.

Das bringt uns zum nächsten Punkt. Bei der mechanischen Dosierung wirkt sich eine reduzierte Hublänge auf die Saugleistung aus: je kürzer der Hub, desto geringer die Saugleistung.

Das führt zu Problemen mit viskosen Flüssigkeiten, der Saughöhe und der Installation. Durch die integrierte Regelung der Hubgeschwindigkeit erfolgt die digitale Dosierung jedoch mit konstanter Menge.

Dadurch muss die Hublänge nicht angepasst werden. Die genannten Probleme spielen also keine Rolle. Die digitale Dosierung beseitigt auch das Risiko von Lufteinschlüssen.

Lufteinschlüsse treten auf, wenn der Dosierkopf mit Luft gefüllt ist, die sich durch die Bewegung der Membran verdichtet und ausdehnt. So wird das Medium nicht verdrängt.

Bei der mechanischen Dosierung würde das bei ausgasenden Medien wie Natriumhypochlorit Probleme verursachen. Zudem kann es zu einer Betriebsunterbrechung führen, um die Pumpe mit Flüssigkeit aufzufüllen. Dank der digitalen Dosierung und ihrem ausgezeichneten Umgang mit ausgasenden Medien tritt dieses Problem jedoch nicht auf.

Ein weiterer Vorteil sind die niedrigen Installationskosten. Denn es müssen nur wenige Komponenten wie Pulsationsdämpfer und Durchflussmesser installiert werden. Das macht auch potenzielle Wartungsarbeiten günstiger.

Dann ist da noch die Zuverlässigkeit. Die digitale Dosierung ist äußerst zuverlässig. Dadurch wird ein reibungsloser, störungsfreier Betrieb sichergestellt, der den Wartungsaufwand reduziert. Das waren die Vorteile der digitalen Dosierung.

Fassen wir zusammen: Die digitale Dosierung sorgt für mehr Präzision, wodurch weniger Chemikalien verschwendet und die Energiekosten reduziert werden. Digitale Dosieranlagen stellen die Hubgeschwindigkeit selbst ein. Dadurch müssen Hublänge und -frequenz nicht angepasst werden. Die Installation ist dank weniger Komponenten günstiger.

Und die digitale Dosierung arbeitet reibungslos bei kleinen und großen Dosiermengen.