Ein Überblick über die Serviceverträge von Grundfos

Ein Überblick über die Serviceverträge von Grundfos

Finden Sie heraus, welche Vorteile die Grundfos-Serviceverträge bieten, und verschaffen Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Servicestrategien. 

Ob Sie mit Anlagen der Industrie, der Wasserwirtschaft oder in Gewerbegebäuden zu tun haben – Servicearbeiten sind unerlässlich.

Genauso wie Pumpen. Ebenso wie man einen Sportwagen hin und wieder zur Inspektion schafft, muss man sich auch um seine Pumpen kümmern, um ihre Leistung zu optimieren.

Regelmäßige Servicearbeiten unterstützen einen sorgenfreien Betrieb, verringern das Risiko eines Produktionsausfalls und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die Produktion optimal läuft.

In diesem Lernmodul werfen wir einen Blick auf die Serviceverträge und stellen Ihnen die wichtigsten Servicestrategien vor, die Ihnen Grundfos anbietet.

Lassen Sie uns anfangen. Einfach ausgedrückt ist ein Service- vertrag eine umfangreiche Zusammenarbeit zwischen Ihnen, dem Kunden, und Grundfos. Wir bei Grundfos bieten drei Hauptarten von Serviceverträgen an.

Somit finden auch Sie sicher einen, der zu Ihren Bedürfnissen passt. Zuerst haben wir den Servicevertrag BASIC. Dieser umfasst je nach Bedürfnis des Kunden eine oder mehrere Inspektionen der Pumpen pro Jahr.

Nach der Inspektion erhalten Sie einen Bericht über den Zustand Ihrer Anlage und den Wartungsbedarf. Daneben gibt es den Servicevertrag ADVANCED. Hierbei erhalten Sie 15 % Rabatt auf Verschleißteile.

Software-Updates und zusätzliche Anfahrten sind kostenfrei. Schließlich gibt es noch den Servicevertrag PREMIUM. Hierbei werden Sie noch umfassender betreut und Grundfos sorgt für einen sorgenfreien Betrieb.

Der Austausch von Verschleißteilen ist kostenlos, Sie erhalten 15 % Rabatt auf Ersatzteile und die Möglichkeit, direkt einen Ansprechpartner bei Grundfos zu kontaktieren. Die Serviceverträge basieren auf zwei Servicestrategien.

Die erste umfasst den Reparaturservice und die zweite umfasst Wartungsvereinbarungen z. B. Servicearbeiten zum Aufrechterhalten des Betriebs oder zur Optimierung. Sehen wir uns das genauer an.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten gerade eine hochwertige Grundfos-Pumpe gekauft. Vielleicht denken Sie dann: „Klasse! Bei dieser hochwertigen Pumpe sind sicher keine Wartungsarbeiten nötig!“

Allerdings müssen hochwertige Pumpen genauso wie hochwertige Autos regelmäßig gewartet werden, um bestmögliche Performance zu garantieren. Sonst riskieren Sie Produktionsausfälle, die Sie ggf. Millionen kosten könnten.

Daher ist es gut, wenn Sie sich sicher sein können, dass Grundfos sich Ihrem Problem in kürzester Zeit widmet. Diese Art von Servicestrategie ist für manche Produktionsanlagen ausreichend.

Für andere könnte sie etwas riskant sein, weil neben dem Produktionsausfall ein weiteres Problem darin besteht, dass Sie nicht wissen, welche indirekten Kosten auf Sie zukommen und wie Sie Ihre Anlage optimieren können.

Im Gegensatz dazu ermöglicht die andere Servicestrategie ein frühzeitiges Handeln, um jederzeit einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Anstatt also Ausfälle und Unterbrechungen zu riskieren, prüft Grundfos regelmäßig Ihre Installation oder führt die im Servicevertrag vereinbarten Arbeiten durch und liefert Ihnen Informationen über den Status und den Zustand Ihrer Anlage.

Auf diese Weise können Sie mit einem festen Wartungsbudget arbeiten. Diese Art von Servicestrategie ist ideal für alle Produktionsanlagen, für die ein sorgenfreier Betrieb Priorität hat.

Denn sie reduziert das Risiko, dass unvorhergesehene Wartungsarbeiten anfallen. Sie bietet Ihnen auch die großartige Gelegenheit, eine optimale Produktion sicherzustellen – ein wichtiger Beitrag, um Ihre Umweltbilanz zu verbessern. Sehen wir uns ein Beispiel an.

Ein Grundfos-Mitarbeiter inspiziert die Produktionsanlage eines Kunden wie im Servicevertrag vereinbart. Während der Inspektion zieht er ein paar lose Schrauben fest und bemerkt, dass der Zustand von Gleitringdichtung und Lager schlecht ist. Daraufhin bietet er dem Kunden an, sowohl die Gleitringdichtung als auch die Lager auszutauschen.

Dadurch wird das Ausfallrisiko sofort reduziert. Zusammengefasst bedeutet das: Eine Servicestrategie, die nur einen Reparaturservice umfasst, ist für manche Produktionsanlagen ausreichend.

Wenn Sie aber das Ausfallrisiko reduzieren, Optimierungsmöglichkeiten aufdecken und mit einem festen Wartungsbudget arbeiten wollen, benötigen Sie eine Servicestrategie, die geplante Wartungsarbeiten umfasst.

Darüber hinaus werden durch den technischen Fortschritt in Zukunft neue digitale Angebote verfügbar sein, die auf Grundlage von Daten weitere Optimierungsmöglichkeiten für Ihre Produktion eröffnen werden.

Das war unser Überblick über die Serviceverträge. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie unsere Website.