Verbesserte Leistung dank mehr Betriebssicherheit und Komfort

Verbesserte Leistung dank mehr Betriebssicherheit und Komfort

Erfahren Sie, wie ein stets korrekter Durchfluss und hohe Energieeinsparungen der Pumpe auf der Primärseite für mehr Betriebssicherheit und Komfort der Anlage sorgen.

In diesem Modul zeigen wir, wie die dezentralen Pumpenanlagen von Grundfos die Leistung von HLK-Anlagen erhöhen und Ihr Vertrauen in die Anlage steigern. Dabei werden Betriebssicherheit und Komfort nicht beeinträchtigt.

Warum ist eine dezentrale Pumpenanlage anders? Eine herkömmliche HLK-Anlage ist auf Maximaldurchfluss und -last ausgelegt. Viele Anlagen werden heutzutage mit variablem Primärdurchfluss oder als primäre/sekundäre Kaltwasseranlagen betrieben. Für einen bestmöglichen Betrieb der Pumpe muss der Druck reduziert werden. Das stellt die bestmögliche Drehzahl für die Q- und H-Anforderungen sicher. Bei der dezentralen Förderung ist das anders. Selbst bei Maximallast wird Energie eingespart.

Denn es gibt weniger Komponenten für den Druckabfall wie Regel- und Strangregulierventile. Wenn der Durchfluss sinkt, sinkt auch der Gesamtdruck in der Anlage. Denn es treten weniger dynamische Verluste in den Rohren auf.

Drehzahlgeregelte Primärpumpen werden auf Basis von Sensormessungen an jedem Kühler und an der Bypassleitung für einen Mindestkühlerdurchfluss geregelt. Zudem regeln sie den Ist-Durchfluss der dezentralen Pumpen auf der Sekundärseite. So wird eine optimale Delta T und Kühler-Betriebsumgebung gewährleistet.

Wenn man eine herkömmliche Anlage mit Drehzahlregelung und optimierter Pumpenregelung mit einer dezentralen Pumpenanlage vergleicht, sinkt bei letzterer der Druck erheblich. Die Last verringert sich und der Druckabfall sorgt für Energieeinsparungen. Im Vergleich zu einer ungeregelten Anlage sind die Einsparungen noch höher.

Fassen wir zusammen: In einer dezentralen Pumpenanlage ist der Durchfluss immer korrekt und die Pumpendrehzahl wird gemäß der Last des Endgeräts geregelt. Ohne Bypass ist der Durchfluss auf der Primär- und Sekundärseite gleich. Das ergibt im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen Energieeinsparungen von ca. 54 %. Zudem wird nicht zu viel Kaltwasser gefördert. Dank der dezentralen Förderung mit Grundfos können Sie von einer verbesserten Leistung installierter und in Betrieb genommener HLK-Anlagen profitieren. Auch Betriebssicherheit und Komfort werden nicht beeinträchtigt.