contenttype.meet-the-expert

Druckschwankungen auf intelligente Weise reduzieren

Wann wird Wasserschlag für ein Unterwasserpumpensystem zum Problem? Diese Frage wird uns häufig gestellt. Ganz allgemein lässt sich sagen, dass Druckstöße vor allem bei relativ langen Druckleitungen mit einem relativ kleinen Rohrdurchmesser auftreten. Druckstöße entstehen beim Beschleunigen und Abbremsen von Wassermassen in den Rohrleitungen. Durch einen Sanftanlauf und ein langsames Herunterfahren der Pumpe allein kann das Problem in der Regel nicht gelöst werden. Es sind häufig weitere Maßnahmen erforderlich, wie z. B. das Installieren eines Membrandruckbehälters außerhalb des Brunnens.

Die beste Lösung ist jedoch der Einsatz eines Frequenzumrichters. Im Video wird erklärt, warum die Verwendung eines Frequenzumrichters eine intelligente Methode ist, Druckschwankungen zu reduzieren, die wiederum zu Wasserschlag führen können.

Vermeiden Sie Wasserschlag

Eine intelligente Möglichkeit zur Reduzierung von Druckschwankungen und zum Schutz vor Druckstößen ist die Drehzahlsteuerung des Pumpenmotors über einen Frequenzumrichter.

Weitere zugehörige Artikel und Fachbeiträge

Finden Sie zugehörige Artikel mit den neuesten Forschungsergebnissen und Erkenntnissen aus dem Bereich der Pumpentechnologie.

Zugehörige Anwendungen

Finden Sie Grundfos Anwendungen zu diesem Thema.