contenttype.meet-the-expert

Förderung von sandhaltigem Grundwasser

Weist der Grundwasserleiter einen hohen Sand- oder Schlickgehalt auf, kann es beim Anlaufen der Pumpe zu Problemen kommen. In diesem Fall sollte ein Frequenzumrichter (FU) verwendet werden, damit die Pumpe langsam anläuft. Dadurch wird das Aufwirbeln von Sand und Schlick in der Anlaufphase verhindert. Durch die Begrenzung des maximalen Förderstroms mithilfe des Frequenzumrichters wird sichergestellt, dass auch während des Pumpenbetriebs möglichst wenig Sand und Schlick aufgewirbelt wird. Mithilfe des Grundfos Remote Management Systems kann Ihre Anlage zudem lückenlos überwacht werden, um eine kontinuierliche Gewinnung von sauberem Wasser sicherzustellen.

Bei sand- und schlickhaltiger Umgebung ist der Schutz der Pumpe besonders wichtig. Deshalb sind unsere Unterwasserpumpen mit speziell gestalteten Lagern und einer dreifachen Dichtung ausgestattet, um den Verschleiß zu reduzieren. Im Video erfahren Sie, wie unsere Pumpen vor Verschleiß durch Sandabrieb geschützt werden.

Korrekte Wasserentnahme aus Brunnen

Bei der Entnahme von sandhaltigem Grundwasser muss auf die Strömungsverhältnisse geachtet werden.

Weitere zugehörige Artikel und Fachbeiträge

Finden Sie zugehörige Artikel mit den neuesten Forschungsergebnissen und Erkenntnissen aus dem Bereich der Pumpentechnologie.

Zugehörige Anwendungen

Finden Sie Grundfos Anwendungen zu diesem Thema.