contenttype.meet-the-expert

Intelligente Grundfos H2S-Lösung beseitigt Geruchsbelästigung und senkt die Kosten

Die intelligente Grundfos Lösung zur Behebung der Schwefelwasserstoffproblematik verhindert die Bildung von H2S in Abwassernetzen.

Die intelligente Grundfos Lösung zur Bewältigung der Schwefelwasserstoffproblematik ist für viele kommunale Versorgungsbetriebe eine spürbare Erleichterung, weil die Bildung von H2S für sie ein wachsendes Problem darstellt. In vielen Ländern wird durch neue Trends, die in der Abwasserwirtschaft Einzug halten, die Verweildauer des Abwassers in der Kanalisation verlängert. Längere Verweilzeiten führen jedoch zu einer erhöhten Bildung von Schwefelwasserstoff. Dadurch nehmen die Geruchs- und Korrosionsprobleme für die Versorgungsunternehmen zu. Durch eine Kombination aus Vor-Ort-Messung und Echtzeit-Kommunikation ermöglicht die Grundfos Lösung eine genaue, zeitlich angepasste Dosierung der benötigten Chemikalien.

Tipps vom Experten

In unserem Video erfahren Sie mehr über die Probleme des dänischen Versorgungsunternehmens Mariagerfjord Vand, das täglich Beschwerden wegen Geruchsbelästigung durch die Bildung von H2S erhielt. Mithilfe der Grundfos Lösung werden die H2S-Werte in den Gullischächten laufend gemessen und die Dosierung der Chemikalien automatisch an die realen Betriebsbedingungen angepasst. Auf diese Weise konnte die Bildung von H2S dauerhaft verhindert werden. Das Ergebnis: keine Geruchs- und Korrosionsprobleme mehr und bessere Arbeitsbedingungen für das Abwasserpersonal. Gleichzeitig konnten die Betriebskosten erheblich gesenkt werden. Tatsächlich hat das Unternehmen Mariagerfjord Vand den Verbrauch an Chemikalien für die Abwasserbehandlung in diesem Bereich um 70 % gesenkt.

Weitere zugehörige Artikel und Fachbeiträge

Finden Sie zugehörige Artikel mit den neuesten Forschungsergebnissen und Erkenntnissen aus dem Bereich der Pumpentechnologie.

Zugehörige Anwendungen

Finden Sie Grundfos Anwendungen zu diesem Thema.