contenttype.faq

Frage: Was bedeuten die Begriffe „Saugbetrieb“ und „Saughöhe“?

Antwort:

Der Begriff „Saugbetrieb“ bezieht sich auf einen Ansaugzustand mit negativem Zulaufdruck, bei dem das Fördermedium von einem Punkt unterhalb des Saugstutzens der Pumpe zugeführt wird, der mit dem Luftdruck beaufschlagt wird (offenes System). Damit ist der am Saugstutzen der Pumpe anliegende Druck kleiner oder gleich dem Luftdruck. Kreiselpumpen benötigen immer einen ausreichenden Zulaufdruck, damit die Förderleistung mit der Pumpenkennlinie übereinstimmt.

Der vorhandene NPSH-Wert ist entscheidend für einen ordnungsgemäßen Betrieb der Pumpe. Der vorhandene NPSH-Wert ist ein Anlagenparameter, der größer als der erforderliche NPSH-Wert der Pumpe zuzüglich eines Sicherheitszuschlags von mindestens 0,5 m sein muss:

NPSHA > NPSHR + 0.5 m safety margin

Zusatzinformationen:

Erweitern Sie Ihr Fachwissen

Erfahren Sie, wie Sie den Stromverbrauch senken und gleichzeitig den Komfort sowie die Ausfallsicherheit bei Ihrer Anwendung steigern können. Lesen Sie dazu die Erfahrungsberichte unserer Kunden. Hier erfahren Sie, wie unsere Kunden vom ganzheitlichen Grundfos Ansatz für mehr Nachhaltigkeit und Effizienz profitieren und wie Sie mit intelligenten Lösungen Wasser und Energie sparen können. Durchsuchen Sie auch die Rubrik "Fachbeiträge" z. B. nach Schulungsunterlagen, Artikeln, Whitepapern und Videos, um auf gut informierter Basis die richtige Entscheidung für Ihre Anwendung treffen zu können.