6 Fragen Einfach

ECADEMY Test

76 - Pumpen und Anlagenkennlinien verstehen

Dieser Kursus beinhaltet 6 Fragen und kann jederzeit wiederholt werden.

Sie müssen alle Fragen richtig beantworten, um den Test zu bestehen und den Kurs zu beenden.

Test starten

Frage 3 von 6 Einfach

Was geschieht mit dem Förderstrom, wenn der NPSH-Wert steigt?

Frage 5 von 6 Einfach

Was zeigen die einfachsten Pumpenkennlinien?

Frage 6 von 6 Einfach

Sie haben nun alle Fragen beantwortet.

Senden Sie Ihre aktuellen Antworten und erhalten Sie Ihr Testergebnis.

Senden

Testergebnis

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den Test bestanden und den Kursus abgeschlossen. 76 - Pumpen und Anlagenkennlinien verstehen

Erhaltene Abzeichen:

Wie bewerten Sie diesen Kurs?

Wir würden uns freuen, wenn Sie diesen Kurs bewerten. Aber bitte denken Sie daran: Um Ihre Bewertung abgeben zu können, müssen Sie angemeldet sein, bevor Sie den Test absolvieren.

Weiterlernen Zu MyEcademy wechseln

Leider haben Sie den Test 76 - Pumpen und Anlagenkennlinien verstehen - dieses Mal nicht bestanden.

Wie bewerten Sie diesen Kurs?

Wir würden uns freuen, wenn Sie diesen Kurs bewerten. Aber bitte denken Sie daran: Um Ihre Bewertung abgeben zu können, müssen Sie angemeldet sein, bevor Sie den Test absolvieren.

Correct
Q: Wann erhält man eine flache Kennlinie?
A: Bei einer geringen Änderung der Förderhöhe, die zu großen Veränderungen des Förderstroms führt
Correct
Q: Was ist wichtig, wenn Sie eine Pumpe für eine Anwendung mit variablem Durchfluss auswählen?
A: Pumpen verwenden, deren Wirkungsgrad bei niedrigen, aber häufig auftretenden Durchflüssen am besten ist
Correct
Q: Was geschieht mit dem Förderstrom, wenn der NPSH-Wert steigt?
A: Er erhöht sich ebenfalls
Correct
Q: Wozu sind Pumpenkennlinien nützlich?
A: Sie helfen Ihnen dabei, die richtige Pumpe für Ihre Anforderungen auszuwählen.
Correct
Q: Was zeigen die einfachsten Pumpenkennlinien?
A: Förderstrom und Förderhöhe
Correct
Q: Warum werden Pumpen mit konstantem Betriebspunkt bald der Vergangenheit angehören?
A: Weil immer mehr drehzahlgeregelte Pumpen für Anwendungen mit schwankendem Bedarf verwendet werden