6 Fragen Mittel

ECADEMY Test

84 - Mehrwertsteigerung bei HLK-Anwendungen

Dieser Kursus beinhaltet 6 Fragen und kann jederzeit wiederholt werden.

Sie müssen alle Fragen richtig beantworten, um den Test zu bestehen und den Kurs zu beenden.

Test starten

Frage 4 von 6 Mittel

Welche Komponente wird durch eine dezentrale Förderlösung überflüssig?

Frage 5 von 6 Mittel

Wissen Sie, wieviel Energie HLK-Anlagen in gewerblichen Gebäuden verbrauchen?

Frage 6 von 6 Mittel

Sie haben nun alle Fragen beantwortet.

Senden Sie Ihre aktuellen Antworten und erhalten Sie Ihr Testergebnis.

Senden

Testergebnis

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den Test bestanden und den Kursus abgeschlossen. 84 - Mehrwertsteigerung bei HLK-Anwendungen

Erhaltene Abzeichen:

Wie bewerten Sie diesen Kurs?

Wir würden uns freuen, wenn Sie diesen Kurs bewerten. Aber bitte denken Sie daran: Um Ihre Bewertung abgeben zu können, müssen Sie angemeldet sein, bevor Sie den Test absolvieren.

Weiterlernen Zu MyEcademy wechseln

Leider haben Sie den Test 84 - Mehrwertsteigerung bei HLK-Anwendungen - dieses Mal nicht bestanden.

Wie bewerten Sie diesen Kurs?

Wir würden uns freuen, wenn Sie diesen Kurs bewerten. Aber bitte denken Sie daran: Um Ihre Bewertung abgeben zu können, müssen Sie angemeldet sein, bevor Sie den Test absolvieren.

Correct
Q: Warum ist die Installation einer Grundfos MIXIT Mischkreislösung eine gute Idee?
A: Sie reduzieren die Komplexität und den Zeitaufwand für die Auswahlund Dimensionierung, und MIXIT ist bis zu 25 % kostengünstiger als andere Lösungen
Correct
Q: Reduzieren modulare HLK-Systeme von Grundfos den Platzbedarf des HLK-Systems?
A: Ja, Vorteile entstehen durch die Maximierung der Rentabilität vonvermietbaren Quadratmetern sowie die Reduzierung der Komplexität und desZeitaufwands für die Auswahl und Dimensionierung
Correct
Q: Reduziert die Verwendung von modularen Grundfos HLK-Systemen Materialabfall?
A: Ja, die Fertigung von HLK-Modulen im Werk ist wesentlich effizienter als vor Ort
Correct
Q: Welche Komponente wird durch eine dezentrale Förderlösung überflüssig?
A: Ausgleichs- und Regelventile
Correct
Q: Wissen Sie, wieviel Energie HLK-Anlagen in gewerblichen Gebäuden verbrauchen?
A: Im Durchschnitt 30 bis 40 %
Correct
Q: Ein dezentrales Fördersystem ist selbstausgleichend – was bedeutet das?
A: Kein Bedarf an zeitaufwändigen Abgleich- und Inbetriebnahmeprozessen